Startseite » Ernährung » Die Zitrone mindert den Appetit

Die Zitrone mindert den Appetit

Die Zitrone hat eine Menge Vitaminen und der Zitronensaft hat noch ein netten Nebeneffekt, es kann den Hunger mindern. Dadurch kann es bei einer Diät behilflich sein und wirkt gegen Heißhunger und Süßigkeiten entgegen. Wer also etwas an Gewicht verlieren möchte, und sich Gesund ernährt, Sport zuhause oder in einem Fitnessstudio fleißig auf einem Crosstrainer  seine Kondition oder die Fettverbrennung vorantreibt, kann sich mit Zitronenwasser etwas Hilfe verschaffen.

Die Zitronenschale hat reichlich Vitaminen

Mit Zitronensaft den Hunger mindern

Die Schale der Zitrone wird gern als Zutat in Gebäcke und Saucen benutzt, da die wachsige Schale ätherisches Öl beinhaltet.

Die Zitrone hat pro 100 Gramm nur 35 Kalorien, weil sie zu 92 Prozent aus Wasser besteht. Zudem wirkt es gegen Mundgeruch, wirkt antibakteriell und unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers! Die Zitrone besitzt viel Vitamin C, wichtig für das Immunsystem. Wer also viel Sport treibt, sollte auf Zitronen nicht verzichten.

Die Zitrone mindert den Appetit, zwar regt der Saft der Zitrone den Speichelfluss an, die Säure jedoch läßt im Mund alles zusammen ziehen und hinterlässt auf der Zunge ein pelziges Gefühl. Hier ein Tipp: Mit heißem Wasser als Zitronentee oder mit Mineralwasser verdünnen. (Beim kalten getränkt bleiben die Vitaminen der Zitrone erhalten) Als Nebeneffekt wird die Verdauung dazu angeregt.
Beim Appetit auf Süßigkeiten oder Heißhunger hilft Zitronenwasser und erfrischt zusätzlich bei fast keinen Kalorien hervorragend. Das Zitronenwasser liefert einen Trinkanreiz, deshalb trinkt man automatisch mehr und dies sorgt für ein Sättigunsgefühl. Mit der Verbindung Sport, z.B Ausdauertraining oder Fettverbrennung ist es die ideale Mischung.


Ein Kommentar

  1. Regina Richter

    Vielen Dank für deinen Artikel. Ich habe auch einige Pfunde zu viel und ich muss sehen, dass ich die demnächst loswerde. Dein Tipp mit der Zitrone ist auch gut und die mag ich eigentlich. So werde ich jetzt verstärkt auf Zitrone zurückgreifen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*