Startseite » Training Tipps » Beintraining sollte in keinem Trainingsplan fehlen

Beintraining sollte in keinem Trainingsplan fehlen

Beine trainieren

Beintraining an Fitnessgeräten im Fitnessstudio kräftigt auch andere Muskelgruppen

Beim Beintraining trainiert man gleichzeitig auch viele andere Muskeln. Die meisten vernachlässigen im Fitnessstudio die Beinübungen, da man sich meistens nur auf Bizeps und den Oberkörper konzentriert. Grund dafür ist, dass das Beintraining eine langfristige Angelegenheit ist, dadurch verlieren viele die Geduld – ein Fehler! Das Krafttraining (z.B.: Rücken, Brust und der Bizeps) dagegen lässt sich viel schneller trainieren und Erfolge sind in Windeseile sichtbar, was man beim Training der Beine leider nicht sagen kann. Dies ist ein langjähriger Prozess und man sieht nur einen kleinen Fortschritt. Zur besseren Übersicht kann man sich dafür auch einen Trainingstagebuch anlegen.

Das Beintraining ist aber sehr wichtig für einen definierten Körper. Durch das Trainieren der Beine erhöht sich die Fettverbrennung, da es die größten Muskelbereiche sind. Darüber hinaus haben Sportler, die das Beintraining intensiv durchführen weniger Muskelkater. Grund ist, das dieser große Muskelbereich viele Wachstumsreize setzt und es dann an die verletzten Muskelgewebe (Muskelkater) weiterleiten kann.

Deswegen sollten Sportler, die Erfolg haben möchten, das Beintraining in ihren Trainingsplan aufnehmen. Nur dadurch wird auch das Training im Fitnessstudio für alle anderen Muskelgruppen vereinfacht und effektiver.


Ein Kommentar

  1. Super Artikel. Das mit dem hatte ich irgendwie vernachlässigt. Das hole ich jetzt unbedingt nach und kommt in meinem Trainingsplan.

    Vielen Dank für Deinen Blog und Deine Infos.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*